Archiv für November 2012

12./19.01.2013 Magdeburg – Naziaufmarsch stoppen!

Anfang/Mitte Januar 2013 versuchen die Ewiggestrigen einen „Trauermarsch“ durch Magdeburg durchzuführen. Momentan gibt es zwei Anmeldungen der Nazis, diese sind der 12.01.2013, sowie der 19.01.2013. Wir gehen davon aus, das sich in den nächsten Tagen zeigen wird, wann die Nazis ihre Blamage kassieren wollen und rufen alle auf nach Magdeburg zu kommen.

Infos und Mobimaterial auf 365 Tage offensiv – Gegen Nazis und Rassismus

Geschlossen und entschlossen Naziaufmärsche verhindern – Wir alle zusammen!

24.11.2012 Berlin- Silvio Meier Demo + NPD Aufmarsch stoppen!

Vor 20 Jahren wurde Silvio aus einer Gruppe Nazis heraus niedergestochen und verstarb. Nach einer Party nahmen die Antifaschist_innen einigen aus der Gruppe rechte Aufnäher ab. Kurze Zeit später trafen Silvio und seine Freunde die Nazis auf der Mittelebene der U-Bahn wieder, die Nazis griffen die Antifaschist_innen an und verletzten diese mit diversen Messerstichen. Wenig später verstarb Silvio durch vier Messerstiche. Noch im Krankenhaus wurde den Antifaschist_innen der Vorwurf gemacht, Schuld am Tod von Silvio zu sein….
Die Polizei leugnete einen politischen Hintergrund. Von den 12 Nazis standen fünf vor Gericht, gegen drei wurde eine Haftstrafe verhängt. Für die Justiz war klar, es handelte sich nicht um eine politische Tat von Nazis mit Tötungsabsicht, sondern um eine „Körperverletzung mit Todesfolge“.

Damals wie Heute: Organisieren wir weiter den antifaschistischen Selbstschutz und verlassen uns nicht auf Cops und Staat!

Erinnern heißt kämpfen – Samstag, 24.11.2012 15 Uhr – Berlin – U-Bahnhof Samariter Straße

Vorher Nazis und Rassist_innen der NPD und Anhang den Tag versauen – 12 Uhr – U-Bahnhof Rudow

Niemand ist Vergessen- Straßenumbennung in Elmshorn und Pinneberg

Folgendes wurde uns zur Verbreitung mitgeteilt: Menschen haben in Elmshorn (Stadtteil Hainholz) und Pinneberg vier Straßen umbenannt. Vier Straßen die für immer so heißen müssen, wie sie nun heißen:

Yeliz-Arslan-Straße
Bahide-Arslan-Straße
Ayşe-Yilmaz-Straße
Silvio-Meier-Straße

Namen der Erinnerung – Namen der Mahnung – Namen der Anklage

Als Zusatz wurden insgesamt über 1500 Flyer in Briefkästen der Anwohner_innen gesteckt, welcher folgenden Wortlaut hat:

AG Remembering means fighting

sehr geehrte damen und herren,
wir haben heute/vergangene nacht ihre straße umbenannt. durch diese aktion wollen wir auf menschen aufmerksam machen, die von neonazis ermordet wurden. allein seit 1990 sind in deutschland 189 menschen durch neonazistische gewalt umgekommen!
der antifaschist silvio meier wurde am 21.11.1992 in berlin von einer gruppe neonazis erstochen und zwei seiner freunde schwer verletzt.
yeliz (10 Jahre ) und bahide ( 51) arslan, sowie ayşe yilmaz ( 14 ) kamen am 23.11.1992 bei einem brandanschalg auf zwei von türkischen familien bewohnten häusern in mölln ums leben. am telefon bekannten sich zwei neonazis mit „heil hitler“ zu ihrer menschenverachtenden tat.

diese opfer stehen nur exemplarisch für viele menschen, die nicht erst seit 1990 von neonazis ermordet wurden. zu erinnern wäre z.b. an das oktoberfest attentat 1980, dort detonierte eine von neonazis gelegte rohrbombe und tötete 13 menschen, 211 menschen wurden zum teil schwer verletzt.
neonazis und „neue rechte“ sind aufgrund ihrer ideologie feinde der menschlichkeit. es gilt sich ihnen dort entgegenzustellen, wo sie ihre menschenverachtende hetze verbreiten, denn diese führt unweigerlich zu derartiger gewalt.

kein vergeben – kein vergessen

nutzen sie die gemeinsame anreise aus hamburg zu den gedenkveranstaltungen in mölln und berlin -

aktivesgedenken.de
rassismus-toetet.de

17.11.2012 Mölln – Gedenken und anklagen! Anma ve kınama!

WIR VERGESSEN NIE!

20 Jahre nach den rassistischen Morden an Ayşe Yilmaz (14), Yeliz Arslan (10) und Bahide Arslan (51) rufen verschiedene Initiativen und Kampagnen zu einer Demonstration in Mölln auf. Wir werden die drei nicht vergessen und weiterhin die rassistischen Zustände aufdecken und angreifen.

Kommt am 17.11.2012 um 12 Uhr nach Mölln (BHF).

Gedenken und anklagen! Anma ve kınama!

09.11.2012 Elmshorn – Bundeswehr Raus!

Bundeswehr raus aus Schulen, Unis, Jobcentern und Berufsmessen!

Morgen beginnt im Elmshorner Rathaus eine Berufsmesse. Zu dieser wurde auch die Bundeswehr eingeladen, welche laut „Lageplan“ einen der größten Stände dort bestücken wird…Sie spielen mit der Perspektivlosigkeit vieler Kids und hoffen auf Akzeptanz für ihre Einsätze.

Wir hoffen auf starke Jugendliche, die den Kriegstreibern gepflegt den Mittelfinger zeigen. Wir halten den Aufenthalt der Bundeswehr auf dieser Messe für unerträglich und fordern den sofortigen Abbau vor dem Aufbau!

Keine KriegstreiberInnen an die Kids lassen – Kein Werben fürs Töten und Sterben!

10.11.2012 HH – Mietenwahnsinn stoppen!

Am Samstag startet um 13 Uhr die große Demonstration unter dem Motto: Schlaflos in Hamburg? Mietenwahnsinn stoppen!
Auszug aus dem Aufruf: Die Wohnungsmisere in Hamburg spitzt sich zu. Die Mieten steigen seit Jahren und sind heute für eine wachsende Zahl Menschen nicht mehr finanzierbar. Wer das Glück hathttp://antifaelmshorn.blogsport.de/wp-admin/post.php, eine Wohnung zu finden, zahlt bei Neuvermietungen durchschnittlich über 11 Euro kalt – das bedeutet einen Anstieg von 11% gegenüber dem Vorjahr. Im Jahr 2013 wird Hamburg München als teuerste Stadt zum Wohnen ablösen. Es gibt immer weniger Sozialwohnungen: Mitte der 1970er Jahre waren es in Hamburg noch 400.000, inzwischen sind es nur noch knapp 100.000. Dabei haben 43% aller Hamburger_innen einen gesetzlichen Anspruch auf eine Sozialwohnung. hier weiterlesen

Samstag, 10.11.2012 – 13 Uhr – Hachmannplatz

Dort oben geht es um Hamburg, doch hier ist es ähnlich! Bezahlbarer Wohnraum ist ein absoluter Mangel, auch in Elmshorn! Zeit für Veränderung!

09.11.2012 Wolgast – Elmshorn

Am kommenden Freitag versuchen alte und neue Nazis und RassistInnen in Wolgast einen Aufmarsch durchzuführen, der zuvor angemeldete Fackelmarsch wurden ihnen verboten. unter Auflagen dürfen sie dennoch durch Wolgast marschieren. Machen wir ihnen am 74. Jahrestag der Reichspogromnacht einen Strich durch die Rechnung! Beteiligt euch an den Gegenaktivitäten, holt euch Bustickets (Schanzenbuchhandlung), organisiert euch, seid kreativ!

weitere Infos – Mobiseite Rassistenstoppen

Für Menschen die es nicht nach Wolgast schaffen, legen wir die Veranstaltung am Flamweg in Elmshorn ans Herz. Dort wo die Nazis die jüdische Synagoge vernichteten wird es auch dieses Jahr wieder eine Gedenkveranstaltung geben. Beginn 15 Uhr

KEIN VERGEBEN – KEIN VERGESSEN – DER KAMPF GEHT WEITER

Update 09.11. – 10.20 Uhr : Zur Zeit entscheidet noch das OVG, ob die Ewiggestrigen laufen dürfen oder nicht! Klickt die o.g. Seite, um aktuelle Infos zu erhalten!