03.02.2010 Zeitzeugenbericht von Esther Bejarano

Als eine der letzten Überlebenden aus dem Mädchenorchester von Auschwitz wird sie über ihre Deportation und ihren Überlebenskampf im Konzentrationslager Auschwitz berichten. 1941 wurde Esther in das Zwangsarbeitslager Neuendorf verschleppt und musste dort zwei Jahre in der Fürstenwalder Gärtnerei arbeiten. 1943 wurden u.a. alle Zwangsarbeiter nach Auschwitz deportiert. Anfänglich musste sie in einem Arbeitskommando Steine schleppen, später meldete sie sich dem Mädchenorchester von Auschwitz, wo sie täglich aufspielen musste, wenn die Menschen zum Arbeits-Marsch gezwungen wurden.
1945 konnte Esther von einem Todesmarsch fliehen und flüchtete nach Palästina. Nach Jahren kam sie nach Deutschland zurück.

„Damit nie wieder geschehe, was damals geschah.“

03.02.10 VHS Elmshorn – 19 Uhr Eine Veranstaltung der VVN-BdA Elmshorn


1 Antwort auf “03.02.2010 Zeitzeugenbericht von Esther Bejarano”


  1. 1 berliner 07. Januar 2010 um 17:06 Uhr

    Diese Frau hatte ein sehr bewegtes Leben und jed_r, der/die die Möglichkeit hat zu der Veranstaltungzu gehen, sollte dies tun!

    Es lohnt sich auf jede Fall

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.